Silvester an die Ostsee?

December 2017

Die späten unter uns überlegen gerade, was sie Silvester machen. Also zumindest die von uns mit mehreren Kindern, die nicht so einfach zur einer Silvesterparty eingeladen werden. Dann kann man die Chance auch nutzen und weg fahren. Wir waren letztes Silvester an der Ostsee.

Ostsee im Winter ist echt toll. So leer, einsame Strände, kaum Menschen, überall Platz. NICHT AN SILVESTER! Wenn ihr Ruhe sucht, fahrt woanders hin. Schön war es trotzdem! Wir waren mit meinem Cousin / Freund und Familie. Also 4 Erwachsene und 6 Kinder. Gute Rentenbilanz!

Und was macht man so im Winter an der Ostsee?! Baden schon mal nicht. Trotzdem ist es toll hier oben. Wenn man sich erst mal an die Kälte und den Wind gewöhnt hat (oder besser damit abgefunden hat) kann man das Meer auch im Winter genießen. Wir wechselten daher öfter zwischen „schön draußen“ und gemütlich drin. Prerow hat zu Silvester Hauptsaison, daher sind alle Läden und Gaststätten offen. Um sich mal bei einem leckeren Kakao gemütlich auf zusammengewürfelten Sitzmöbeln aufzuwärmen, empfehle ich die Kulturkaten in Prerow. Sicher kein Geheimtipp aber der Kuchen ist superlecker und gemütlich ist es auch. Zu allem Überfluss gibt es noch eine Kinderspielecke… (Verdammt, mir fällt grade auf, dass ich kein Foto von dort habe, muss ich wohl nochmal hin) Wir versuchen dem Trubel zu entgehen und machen uns auf zu einer Wanderung zum Leuchtturm. Natürlich sind wir nicht die einzigen aber viele haben sich nicht auf den Weg gemacht.

 Nach 6 Km haben wir den Leuchtturm erreicht, mit ihm natürlich auch das Meer.

Jetzt stellt sich wieder mal heraus wie nah Gutes und Schlechtes manchmal beieinander liegen. Auf dem Hinweg haben wir uns noch über die Leute lustig gemacht, die sich mit dem Pferdewagen zum Leuchtturm bringen lassen. Unsere Kinder waren tapfer und sind gut gelaunt die 6 km durch den sandigen Boden gestapft. Auf dem Rückweg geht’s nicht mehr. Die Kleinen nehmen das Pferd, die Großen laufen…

Silvesterparty am Wasser, das hat was. Natürlich sind ALLE dort. Wo soll man sonst hin wenn man schon am Meer ist. Wir nutzen den noch ruhigen Vormittag und testen schon mal die Lage an der Seebrücke. Glühwein gibt’s hier scheinbar rund um die Uhr…

Den Silvester Abend beginnen wir mit zu viel Essen und etwas Trinken. Danach ist warm anziehen angesagt und ab zum Feuerwerk. Nachts spielen wir dann noch ein wenig mit dem Licht im Garten…

Wenn man in Prerow ist, drängt sich ein Strandspaziergang nach Zingst gerade zu auf. Wir machen uns also auch auf diesen Weg. Da überall am Meer auch Zugänge sind, tummeln sich auch hier massenhaft Menschen. Etwas surreal wenn im Winter der Strand voller Menschen in Mänteln ist.

In Zingst ist ein Besuch im Spielzeugladen  „Lisbet“ Pflicht! Ein herrlich liebevoller kleiner Laden in dem man viel ausprobieren und entdecken kann. Die Chefin, eine nette ältere Dame nimmt den Trubel mit Gelassenheit, meist bei einer Tasse Tee. Auf dem Rückweg sind die Massen dann weniger geworden und ich nutze die Chance um die Kamera rauszuholen.

Ja wir sind auch mit der Tauchglocke an der Seebrücke nach unten gefahren. Bereits nach 2 Minuten laaaaaaaaangweilig! Gesehen haben wir nichts! Unter Wasser werden dann am TV Videos gezeigt. Selbst die wurden woanders aufgenommen. Mit viel Glück sieht man wohl mal eine Qualle, wow! Aber Angela Merkel war schon hier, sagt der Chef. Zumindest einer ist begeistert.

 Es wird von Tag zu Tag kälter aber zum Glück lacht uns die Sonne an. So können wir, am letzten Tag vor der Heimfahrt, bestaunen was alles gefrieren kann, hier mal ein winziger Ausschnitt.

Ist es eine gute Idee, Silvester an die Ostsee zu fahren? Habt ihr Zeit, dann kommt wenigstens 2 Tage vorher oder bleibt etwas länger, denn da ist der Trubel nicht so groß…

Wir fanden es schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.